Jagdaufseher / WSM

Als bundesweite Interessenvertretung der Jagdaufseher und Wildschutzmeister engagieren wir uns für die Neupositionierung des Leistungsspektrums mit zeitgerechten Aufgabenstellungen, mit den Schwerpunkten:

  • Natur-, Arten- und Lebensraumschutz
  • Revier- und Konfliktmanagement
  • Revierübergreifende Kompetenz zur Moderation im Miteinander aller Naturnutzer
  • Mittler zwischen Naturschützern, Naturnutzern und Bevölkerung

Wir sehen uns als zentrale Ansprechstelle / fachlich fundierte Moderation der unterschiedlichen Interessensgruppen.

Dazu wollen wir die Kompetenz der Jagdaufseher nach Standards eines Qualitätsmanagements erweitern und streben die offizielle bundesweite Anerkennung der Qualifizierung (Wildschutzmeister DWV) an. Unser Ziel ist es, analog der allgemeinen Anerkennung des Jagdscheines, dass alle zuständigen deutschen Behörden auch die qualifizierte Jagdaufseherausbildung anerkennen, egal, in welchem Bundesland diese stattgefunden hat.

Wir sehen uns als Ergänzung zu den ausgebildeten Berufjägern:

Die in der Bundesrepublik Deutschland jagdlich genutzte Fläche beträgt etwa 32 Mio. Hektar (Quelle: DJV-Handbuch 2010). Auf ca. 1,5 – 2 Mio. Hektar dieser Fläche leisten ausgebildete Berufsjäger in den Revieren ihren zweifelsfrei qualifizierten und anerkannten Dienst.

Unsere Intention ist, die übrigen ca. 30 Mio. Hektar „Jagdfläche“, aufgeteilt in einer Vielzahl von Eigen- und Gemeinschaftlichen Jagdbezirken, durch den Wildschutzmeister ebenfalls in hoher bundesweit anerkannter Kompetenz zu betreuen.

Mehr über die Ausbildung zum Wildschutzmeister finden Sie hier
Und hier finden Sie mehr über die Projekte und die Facharbeiten der Wildschutzmeister.